Fahrradträger

Das Mitnehmen eines Fahrrads in den Campingurlaub ermöglicht bequemes Erkunden der Umgebung, ohne auf motorisiertes Gefährt setzen zu müssen. Kein Wunder, dass sich Fahrradträger in der meist sehr naturverbundenen Campinggemeinschaft großer Beliebtheit erfreuen.

Je nach Fahrzeugtyp gibt es unterschiedliche Möglichkeiten, wie die Fahrräder transportiert werden können.

Wohnmobil

Fahrradträger für die Anhängerkupplung

Wenn das Wohnmobil über eine Anhängerkupplung verfügt, kann ein Fahrradträger an dieser befestigt werden. Die Montage bei dieser Variante ist meist sehr einfach, da die Träger auf jede Anhängerkupplung passen und keine fahrzeugtypischen Eigenarten beachtet werden müssen. Die Montage erfolgt ähnlich wie das Anbringen eines Anhängers. Ein weiterer Vorteil des Fahrradträgers auf der Anhängerkupplung ist, dass er bei Nichtgebrauch leicht entfernbar ist. Darauf müssen Sie achten: Es muss eine elektrische Verbindung zwischen der Lampeneinheit des Trägers und der Stromquelle des Wohnmobils geschaffen werden. Ein Fahrradträger für die Anhängerkupplung kann per Schloss an seiner Befestigung vor Diebstahl geschützt werden.

Heckträger

Eine Alternative zum Anhängerkupplungsbasierten Fahrradträger. Beim sogenannten Heckträger wird das Tragesystem an der Rückwand des Fahrzeugs befestigt. Um sicherzustellen, welcher Heckträger mit welchem Fahrzeug kompatibel ist, sollte der Hersteller zu Rate gezogen werden. Bei der Montage eines solchen Tragesystems muss auf jeden Fall die Montageanleitung strengstens beachtet werden, da oftmals bis zu 4 Fahrräder darauf transportiert werden können und dieses Gewicht eine extreme Belastung auf die Befestigungen bedeutet. Außerdem muss sichergestellt werden, dass die Bohrlöcher für die Verschraubungen wasserfest sind und Rücklichter nicht verdeckt werden. Aus diesen Gründen empfehlen wir die Montage immer durch einen Fachmann.

Fahrradtransport in der Heckgarage

Falls ihr Wohnmobil über eine entsprechend große Heckgarage verfügt, können auch dort Fahrräder verstaut werden. Dafür empfiehlt sich jedoch, gerade bei den etwas gewichtigeren E-Bikes, die Montage einer Schiene, welche zum Beladen ausziehbar ist und nach ordnungsgemäßer Befestigung einfach wieder in die Garage geschoben wird. Die Vorteile der Heckgarage für den Fahrradtransport liegen auf der Hand: Fahrräder werden wetterfest transportiert, verändern die Gesamtlänge ihres Fahrzeugs nicht, verdecken weder Rückfahrkamera noch Rücklichter. Das Fahrverhalten wird nur marginal beeinträchtigt und es wird keine Warntafel benötigt.

Wohnwagen

Anhängerkupplungs- und Heckträger am PKW fallen beim Ziehen eines Wohnwagens weg, da hierfür kein Platz mehr vorhanden ist. Der Transport mit Dachträgern auf dem Zugfahrzeug ist eine Option, welche für viele jedoch wegen den zahlreichen Nachteilen wegfällt: Der erhöhte Luftwiderstand sorgt für einen höheren Kraftstoffverbrauch, bei Neuanschaffung eines PKWs muss meist ein neuer Dachträger gekauft werden, die Dachlast des PKW lässt keinen Dachträger zu. Speziell bei Neu-und Leasingfahrzeugen überwiegt die Angst vor möglichen Kratzern oder Schäden bei Befestigung oder Entladen der Fahrräder.

Deichselträger

Die Alternative für den Dachträger auf dem PKW ist der Deichselträger.
Der Träger wird am vorderen Ende des Wohnwagens auf der Deichsel befestigt. Solche Deichselträger haben den Vorteil, die Gesamtlänge des Fahrzeuggespanns nicht zu vergrößern, da sie den Zwischenraum von Wohnwagen und PKW ausnutzen. Auf Deichselträger passen für gewöhnlich zwei Fahrräder, manche sind jedoch erweiterbar. Der Hauptunterschied zwischen verschiedenen Deichselträgern liegt meist in der Befestigungsart. Bei Deichselträgern muss beachtet werden, dass die Stützlast nicht überschritten wird. Hierbei müssen die Stützlasten des Wohnwagens und des PKWs verglichen werden und der niedrigste der beiden Werte sollte als Orientierung dienen. Außerdem sollten bei E-Bikes spezielle Träger mit höherer Schienenbreite und höherer Traglast genutzt werden.

Das gibt es sonst noch zu beachten:

Bei Fahrradträgern, welche außerhalb des Fahrzeugs montiert werden, gibt es generell bestimmte Regeln:

  • Rücklichter, Blinker usw. dürfen nicht verdeckt werden.
  • Rückfahrkamera sollte nicht verdeckt werden.
  • Max. zulässige Geschwindigkeit muss beachtet werden.
  • In manchen Ländern besteht Warntafel-Pflicht.
  • Sowohl die Fahrzeugmasse, als auch das Fahrverhalten ändern sich.

Zubehör

Fahrradhülle

Bietet Schutz vor Schmutz und Nässe, verdeckt die Fahrräder und schützt zusätzlich vor (zu) neugierigen Blicken.

Warntafel

In Italien und Spanien muss überstehende Ladung am Wohnmobil gekennzeichnet werden. Das Gesetz schreibt hierbei eine Warntafel vor, doch Vorsicht! Die Warntafeln beider Länder unterscheiden sich im Design.

Ähnliche Artikel