SAT-Anlagen

Heimische SAT-Anlagen werden fest montiert und einmalig ausgerichtet. SAT-Anlagen für Wohnmobile oder Wohnwagen hingegen müssen einstellbar sein, da diese Fahrzeuge häufig die Position wechseln. Ansonsten ist der Empfang der Satellitensignale nicht gewährleistet.

Funktionsweise einer Camping SAT-Anlage

Das Signal, welches vom Satelliten gesendet wird, trifft auf die SAT-Antenne bzw. die sogenannten Sattelitenschüssel. Diese besteht, im Falle einer herkömmlichen Parabolantenne, aus einem Spiegel, welcher das Satellitensignal auf das LNB konzentriert, welches im Brennpunkt am sogenannten Feedarm befestigt ist. Dadurch wird das Signal gebündelt und verstärkt. Das LNB enthält eine kleine Antenne und einen Frequenzwandler. Das Signal wird durch das LNB zum SAT-Receiver weitergegeben. Dieser Empfänger ist entweder im Fernseher integriert oder ein eigenständiges Gerät. Der Receiver übernimmt die Stromversorgung des LNBs und wandelt die von diesem Gerät erhaltenen Signale in Videosignale um, welche vom TV abgespielt werden können. Damit dies möglich ist, muss die Camping SAT-Anlage optimal ausgerichtet sein. Deshalb sind sie sowohl horizontal, als auch vertikal justierbar.

Camping-Antennenarten

Parabolantennen mit rundem SAT-Spiegel

Parabolantennen mit rundem SAT-Spiegel sind die klassischen Bauformen, welche auch im heimischen Bereich üblich sind. Sie zeichnen sich durch exzellente Empfangsreichweite aus.

Vorteile:

  • Häufig mit TWIN-LNB ausgestattet
  • Sehr hohe Empfangsreichweite, abhängig vom Durchmesser des Parabolspiegels

Nachteile:

  • Benötigt viel Platz, vor allem beim Ein- und Ausfahren und beim Schwenken der Antenne
  • Möglicherweise Empfangsschwierigkeiten bei Schnee und Eis
  • Windanfällig aufgrund der großen Fläche

Flachantennen

Einklappbare, kompakte Antennen, da der LNB-Arm fehlt. Die Empfangsreichweite ist jedoch vergleichsweise niedrig.

Vorteile:

  • Niedrige Aufbauhöhe. Die Gesamthöhe des Fahrzeugs wird nur geringfügig verändert
  • Geringer Platzbedarf
  • Wenig Windanfällig, da kompakt
  • Selbst bei Schnee und Eis nur selten Empfangsprobleme

Nachteile:

  • Empfangsbereich vergleichsweise klein
  • Wenige Modelle verfügen über Auto-SKEW

Kuppel- bzw. Domantennen

Antennen unter einer Kunststoffhaube. Glänzt durch gute Witterungsbeständigkeit.

Vorteile:

  • Gut nutzbar während der Fahrt, da die Spiegel, welche unter der Kuppel liegen, ständig ihre Ausrichtung korrigieren
  • Besserer Empfang bei Wind und Wetter aufgrund der Bauweise
  • Die Kuppel schützt das System vor Hagel, UV-Licht und anderen äußeren Einflüssen.

Nachteile:

  • Erhöht die Fahrzeughöhe, da diese Antennen nicht einklappbar sind
  • Die Empfangsreichweite ist baubedingt geringer

Mobil oder fest installiert

Alle Bauarten gibt es sowohl als Mobile und auch als feste SAT-Anlagen. Steht man mit seinem Fahrzeug neben oder unter einem Baum, ist der Empfang mit einer fest verbundenen SAT-Anlage häufig schlecht. Mobile SAT-Anlagen schaffen da Abhilfe. Sie können im Rahmen der Länge des Antennenkabels überall um das Fahrzeug herum platziert werden, sodass man im Schatten parken und trotzdem besten SAT-Empfang genießen kann.

Fest montierte SAT-Anlagen hingegen sind dauerhaft auf dem Dach des Fahrzeugs montiert. Der Vorteil hierbei ist, dass sie schnell betriebsbereit sind, häufig genügt ein Knopfdruck. Wichtig: Bei fest montierten SAT-Anlagen sollte unbedingt darauf geachtet werden, dass sie verkehrssicher montiert sind.

Was ist TWIN-LNB?

TWIN-LNB bedeutet, dass zwei Koaxialkabel an die Satellitenschüssel angeschlossen werden können. Dies ermöglicht das Fernsehen mit zwei TV-Geräten gleichzeitig mit nur einer SAT-Anlage.

Was ist Auto SKEW?

In einer Empfangseinrichtung mit Auto SKEW-Funktion wird die Position des Satelliten automatisch verfolgt. Dies bietet gerade in Randgebieten der Satellitenabdeckung verbesserten Empfang.

Ähnliche Artikel