USB nachrüsten

Geräte wie Tablets, Smartphones, WLAN-Router oder E-Books benötigen in regelmäßigen Abständen eine Stromversorgung. Wer eine Mehrzahl dieser Geräte im Wohnmobil oder –wagen mitführt, wird schnell bemerken, dass die standartgemäße Anzahl der USB-Ports nicht ausreicht. Selbst neue Modelle verfügen nur über 1-2 USB-Anschlüsse, die meist im Fahrgastraum verbaut sind. Ort und Anzahl der Anschlüsse können bei einem nachträglichen Einbau natürlich ganz nach eigenem Ermessen ausgewählt werden. Wer das Handy gerne als Wecker nutzt, könnte zum Beispiel einen USB-Anschluss in der Nähe zum Bett einbauen. Wer seinen WLAN-Router mit Strom versorgen möchte, kann den Anschluss in Fensternähe einbauen, um für besten Netzempfang zu sorgen. Man erkennt schnell: Die Möglichkeiten sind, der Diversität der Geräte geschuldet, nahezu unbegrenzt. Jedoch gibt es auch einige Dinge zu beachten, wenn sie vorhaben, nachträglich USB-Anschlüsse nachzurüsten.

Das müssen Sie beachten

  • Beim Einbau müssen Sie darauf achten, dass der verfügbare Stromzufluss ausreichend ist. Mindestens 2,5A sollten dem USB-Anschluss zur Verfügung stehen. Wenn zu wenig Strom fließt, benötigen die Endgeräte sehr lange, bis sie die volle Ladekapazität erreichen. Lediglich bei E-Books ist der benötigte Ladestrom eher unerheblich.
  • Qualität lohnt sich! An der Bordbatterie eines Wohnmobils finden sich häufig sehr unterschiedliche Spannungen. Von 10 bis 15 Volt ist fast Alles möglich. Hochwertigere USB-Anschlüsse kommen mit diesen Schwankungen besser klar und haben auch bei solchen Bedingungen höhere Lebensdauer.
  • Einzeln oder Doppelt? Viele USB-Anschlüsse kommen in doppelter Ausführung, sprich sie enthalten zwei Anschlüsse, müssen jedoch nur einmal verkabelt werden. Dies ist natürlich generell sinnvoll, gerade wenn Sie mit Ihrem Partner unterwegs sind und Wert auf eine harmonische Reise legen. Fast jeder kennt das Bedürfnis, das Handy möglichst im vollgeladen Zustand zu haben.
  • Spannungswandler wandeln die im Schnitt 12 Volt hohen Spannungen in 5 Volt um. Daraus resultiert folgendes Problem: der Spannungswandler zieht permanent Strom. Dies tut er selbst dann, wenn kein USB-Gerät angeschlossen ist. Bei qualitativ hochwertigen USB-Anschlüssen ist der Strom, welcher dabei fließt zwar sehr gering (ca. 5mA), jedoch kann mit einem per Schalter ein- und ausschaltbaren USB-Anschluss noch zusätzlich Strom gespart werden.

Wer über handwerkliche Fähigkeiten verfügt, kann einen USB-Anschluss durchaus selbst einbauen. Falls Sie jedoch nicht über ausreichende elektrotechnische Kenntnisse verfügen, empfehlen wir Ihnen den Einbau durch einen Fachmann. Denn nicht ohne Grund ist der Beruf des Kfz-Elektrikers ein gesonderter Ausbildungsberuf.

Wer den Campingausflug gerne dazu nutzt, um sich von dem dauerhaften Zwang zur Erreichbarkeit loszulösen und deshalb nur selten Smartphone und Co. laden muss, ist mit einem USB-Adapter für den 12V Zigarettenanzünder des Wohnmobils besser beraten. Außerdem von Vorteil: Wenn der Adapter aus dem Zigarettenanzünder entfernt wird, zieht der Spannungswandler keinen Strom mehr. Für Vielnutzer kommt diese Lösung jedoch eher nicht in Frage, da die Geräte so nur bei angeschaltetem Motor geladen werden können.

Ähnliche Artikel