Ladebooster für Wohnmobile

Lohnen sich Ladebooster für ihr Wohnmobil?

Viele Wohnmobilbesitzer kennen das Problem: Gerade, wenn man von Standort zu Standort fährt, kurze Standzeiten mit hohem Stromverbrauch und kurze Fahrzeiten hat, kann es vorkommen, dass die Bordbatterie sich stark entlädt und nur wenig nachgeladen wird. Dies kann dazu führen, dass die Leistung der Bordbatterie nicht mehr ausreicht, um die Verbraucher im Fahrzeuginneren mit Strom zu versorgen.

Der Grund für das schlechte Laden der Bordbatterie liegt daran, dass die Lichtmaschine, welche das Laden der Batterien steuert, sich nur am Ladezustand der Starterbatterie orientiert. Mit voller Leistung wird also nur geladen, wenn diese leerer ist. Das heißt, dass die Bordbatterie trotz hohem Energieverbrauch nur schlecht geladen wird. Bei mehrtägigen Touren mit täglichem Energieverbrauch kann es so passieren, dass die Bordbatterie plötzlich sehr schnell leer ist, meistens, wenn man sie gerade dringend braucht.

Ein Ladebooster schafft hierbei Abhilfe. Dieser wird im Stromkreis zwischen Starter-und Bordbatterie platziert und sorgt dafür, dass die Bordbatterie ausreichend geladen wird.

Man unterscheidet zwischen zwei Arten von Ladeboostern:

Ladebooster mit IUoU – Ladeverfahren

Ab dem Erreichen der Ladekennspannung wird auf Erhaltungsladung umgeschaltet. Dies bedeutet, dass der Akku nicht überladen wird. Stattdessen schaltet der Ladebooster in dem Moment, in dem die Batterie vollständig geladen ist, um und wirkt nur noch der Selbstentladung entgegen.

Ladebooster mit Festspannung bzw. IU – Ladeverfahren

Diese Art von Ladebooster lädt die Batterie konstant. Dies kann bei langen Fahrten jedoch zur Überladung der Batterie führen. Um dem entgegenzuwirken, muss der Führer des Fahrzeugs daran denken und den Ladebooster rechtzeitig abschalten.

Ob sich der Einbau eines Ladeboosters lohnt, liegt an dem Reiseverhalten.

Ladebooster nicht unbedingt notwendig:

Wenn meistens eine externe Stromversorgung genutzt wird, und nur selten auf den Stromvorrat der Bordbatterie zurückgegriffen wird, wird kein Ladebooster benötigt. Hierbei reicht das serienmäßig verbaute Trennrelais aus, welches nur die Starterbatterie vor Entladung schützt, indem es bei abgeschaltetem Motor die Verbindung zwischen Starter- und Bordbatterie kappt.

Ladebooster sinnvoll:

Ein Ladebooster ist dann sinnvoll, wenn das Wohnmobil häufig im Winter genutzt wird. Außerdem wenn, wie erwähnt, der Platz häufig gewechselt wird und die Fahrtzeiten nicht ausreichen, um die Bordbatterie zu füllen. Des Weiteren ist ein Ladebooster sinnvoll, wenn das Wohnmobil häufig mehrere Tage ohne externen Strom stehen und auskommen muss und bei Weiterfahrt schnell wieder geladen werden sollte.

Ladebooster gibt es Online zu einem Kaufpreis zwischen 100 und 300€.
Vom eigenen Einbau raten wir, sofern keine KFZ- und elektrotechnischen Kenntnissen vorhanden sind, ab.

Ähnliche Artikel